50-Plus-WG auf Usedom

Viele Menschen haben Angst, im Alter alleine zu sein. Ein oft fremdbestimmtes Leben in einem Alten- bzw. Pflegeheim gehört ebenso wenig zu den Wunschvorstellungen der Menschen, die sich mit einem Leben im Alter schon einmal auseinander gesetzt haben.

Der größte Teil der Bevölkerung sieht die schönste und erstrebenswerteste Weise eines Lebens im Alter im Verbund der Familie. Durch die demographische Entwicklung und dem Trend zu kleineren Haushalten lassen sich diese Vorstellungen jedoch immer schwerer umsetzen.

Es gibt dennoch Alternativen, die den Wünschen und Tatendrang der älteren Bevölkerung entsprechen und den Ängsten einer möglichen Vereinsamung oder Hilflosigkeit im Alter entgegenstehen: Rund ein Drittel der Bevölkerung will im Alter in Form einer Senioren-Wohngemeinschaft, zusammen mit gleichaltrigen leben. So kann man in seiner gewohnten Umgebung zusammen mit lieb gewordenen Menschen selbstbestimmt leben und man ist im Alter nicht alleine. Da man sich in dieser Lebensform gegenseitig unterstützen kann, kann man auf Pflegedienste und auch auf Alten- und Pflegeheime länger als alleinlebende Senioren oder auch gänzlich verzichten.
Wichtig scheint nur, die richtige Senioren-WG zu finden, d.h. Menschen, mit denen man sich ein solches Projekt vorstellen kann, ein geeignetes Zuhause entsprechend den eigenen Lebens- und Wohnvorstellungen und der Umgebung bzw. dem Umfeld, in dem man sich wohl fühlt (z.B. im Zentrum einer Stadt oder in der Natur, auf dem Land).
je eher man sich mit diesen Rahmenbedingungen auseinandersetzt und nach Lösungen sucht, desto beruhigter und sicherer kann man diesen Lebensabschnitt entgegen sehen und wird sein Leben im Alter am ehesten in der gewünschten Form gestalten können.

Die meisten, die mitten im Leben stehen, wollen vom Leben im Alter, vom Ruhestand und Hilfsbedürftigkeit im Alter noch nichts wissen – schieben dieses Thema vor sich her oder verdrängen es. Wir haben uns frühzeitig mit diesen Themen und Fragestellungen auseinander gesetzt und wir wollten unser zukünftiges Umfeld selbst bestimmen und beeinflussen. So gründeten wir die 50-Plus-WG „Leben und Wohnen – Perspektive Usedom“, die hier vorgestellt wird.

Perspektive Usedom